Mein neues Fahrrad - Das Specialized Turbo Vado SL 4.0 EQ

Stephan Hochhaus · November 30, 2021

Zum Jahreswechsel trifft man immer gute Vorsätze. Meiner für 2022 ist, wieder mehr Fahrrad zu fahren, weshalb ich nach vielen Jahren als Fußgänger wieder ein neues Rad brauchte. Im 21. Jahrhundert sollte es natürlich auch elektrischen Turboboost haben, allerdings hatte ich noch nie auf einem Pedelec oder E-Bike gesessen. Zeit für eine Testfahrt.

Mir scheint, dass insbesondere in der IT jede Menge Fahrrad-Afficionados existieren, daher war es leichter als ich dachte, Hinweise für ein brauchbares Fahrrad, was sich auch fürs Pendeln (die einfache Strecke ist zwischen 18 und 20km) zu bekommen. Neben fünf Rädern in der heimischen Garage brachte der Kollege eines Tages ein Vado SL (wie Super-Leicht - für Pedelec-Verhältnisse) mit zur Arbeit und bot mir eine Testfahrt an. Nach einer beschwingten Runde bei bestem Herbstwetter (wirklich, sehr sonnig, ideal zum Radfahren) stand meine Entscheidung fest: Ein Specialized Turbo Vado SL 4.0 EQ musste her.

Nach vielen Recherchen im Netz und Vergleichen mit Rädern von Geero, Coboc und vielen anderen tollen Marken waren die Gründe für meine Entscheidung überschaubar:

  • Kein abgespecktes Mofa, sondern ein Fahrrad mit Turbo
  • Straßentauglich fürs Pendeln, aber dabei leicht genug, um in den Keller getragen zu werden
  • Einigermaßen bezahlbar

Mein Specialized Turbo Vado SL 4.0 EQ

Das Vado SL erfüllt all diese Anforderungen und - da ich im November außerhalb der Saison kaufe - online sofort verfügbar zum besten Preis. Sonntag Abend bestellt, Dienstag um 11 Uhr zusammengebaut im Wohnzimmer. Ab hier beginnen dann also meine Abenteuer als Radfahrer.

Die ersten Probefahrten haben trotz Winterwetter jede Menge Spaß gemacht. Egal ob flott durch die Stadt zum Zahnarzttermin oder runter bis zur Ruhr und wieder zurück über die Springorum-Trasse, für mich ist die Unterstützung perfekt. Eine erstaunliche Erkenntnis war, wie langsam 25km/h (bis dorthin unterstützen Pedelecs) sind und wie schnell ich auf 28km/h und schneller war. Fährt sich fast wie ein normales Rad, bis auf ein leises Surren, was ich allerdings nicht sonderlich bemerke.

Mal sehen, ob sich meine Vorsätze in die Tat umsetzen lassen.

Twitter oder Facebook